Schwarzplenten-Kuchen

Dieses Rezept stammt aus Südtirol, wo der Buchweizen Schwarzplenten heißt.
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier
  • 125 g Buchweizenmehl
  • 125 g Buchweizengrütze (Schrot)
  • 250 g gem. Mandeln
  • 1 Päckchen Weinstein-Backpulver
  • 1 Glas Preiselbeermarmelade oder Johannisbeergelee oder anderer säuerlicher Fruchtaufstrich
Die Eier trennen. Butter mit 150 g Zucker und den Eigelben cremig rühren.
Mehl, Backpulver und Mandeln unterrühren.
Eiweiß mit dem restlichen Zucker zu Schnee schlagen und unter die Teigmasse heben. In einer gefetteten Springform ca. 50 Min. bei 150°C Umluft backen.
Auskühlen lassen, einmal durchschneiden und mit der Preiselbeermarmelade bestreichen. Die Torte mit Puderzucker bestäuben und mit geschlagener Sahne servieren.

Tipp: Mit der gleichen Teigmenge lässt sich auch ein Blechkuchen backen. Die Marmelade wird dann einfach auf den noch warmen Kuchen aufgestrichen.

Power-Frühstück

Das macht richtig warm und lange satt:
Pro Person

  • 200 g Buchweizengrütze
  • 400 ml Milch, Hafer-, Soja- oder Mandelmilch
kurz aufkochen lassen. Je nach Geschmack
  • geröstete Haselnüsse, Mandeln, Cashewnüsse und/oder
  • kleingeschnittene frische oder getrocknete Früchte wie Feigen, Aprikosen, Datteln, Kokoschips
dazugeben, 5-10 Minuten quellen lassen.
Mit Zimt, Kardamom, Kurkuma würzen, evtl. süssen.

Tipp: Man kann auch nur die Hälfte Buchweizengrütze nehmen und mit Getreideflocken mischen. Wer eine Getreidequetsche hat, kann sich frische Flocken aus den Chiemgaukorn-Getreidearten Hafer, Einkorn und Dinkel machen.
© Webdesign by Mosaic
DE-Öko-037
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.