Haltbarkeit unserer Produkte

Immer wieder herrscht Unsicherheit - kann ich das Lebensmittel noch verwenden? Was genau sagt das Mindesthaltbarkeisdatum aus?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) spielt auch beim Thema Lebensmittelverschwendung eine Rolle. Da wir als Bauern und Hersteller wissen, wie viel Arbeit, Energie und Sorgfalt in einem Lebensmittel stecken kann, ist es für uns sehr schmerzhaft, wenn Lebensmittel verschwendet werden. Daher möchten wir hier ein paar Tipps geben und eine Lanze brechen für den "gesunden Menschenverstand".

Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sind Produkte nicht automatisch verfallen oder ungenießbar. Das Datum ist vielmehr eine festgelegte Grenze, bis zu der das Lebensmittel bei richtiger Aufbewahrung seine spezifischen Eigenschaften behält. Mehl, Mahlerzeugnisse oder Müsli können auch nach Ablauf dieses Datums häufig noch verwertbar sein. Am besten Sie prüfen das „abgelaufene“ Produkt. Hat es sich verfärbt, riecht es ungewöhnlich oder schmecken etwa Müsli und Flocken fade oder muffig, sollten Sie die Produkte besser nicht mehr verwenden.

Ganze, unbehandelte Körner sind von der Natur als Dauerorgan für eine lange Haltbarkeit bei gleichzeitiger Keimfähigkeit ausgestattet worden. Wir lagern das Getreide bei kühlen Temperaturen und mit einem optimalen Wasserhalt ein, sodass die Bedingungen für eine lange Haltbarkeit gleich nach der Ernte gegeben sind. Das ganze Korn lässt sich somit sehr gut lagern, und man kann es immer im Vorratsschrank haben. Richtig gelagert (s. Tipps zur Lagerung) ist Getreide mehrere Jahre haltbar, auch wenn das MHD überschritten wurde.

Auch trockene Getreideprodukte wie Mehl, Grieß oder Schrot eignen sich für eine längere Lagerhaltung. Hier sollten allerdings ein paar Dinge zusätzlich beachtet werden (s. Tipps zur Lagerung). Helle Mehle sind mindestens 10-12 Monate, Vollkornmehle 9-10 Monate nach der Mahlung haltbar. Danach sind sie auch noch verwendbar, aber es ist möglich, dass die Backfähigkeit und der Gehalt an Vitaminen und anderen wertvollen Inhaltsstoffen etwas abnehmen.

Der Bayerische Reis ist mindestens 10 Monate haltbar. Da hier die äußere Kornschicht poliert und damit bei manchen Körnern der Keimling verletzt wird, eignet sich das Kochgetreide nicht so sehr zum Keimen, und ist nicht ganz so "unbegrenzt" haltbar wie das ganze Korn. Allerdings kann der Bayerische Reis unbesorgt auch lange nach Überschreitung ds MHD verwendet werden.

Generell gilt: Man kann ganz leicht am Geruch erkennen, ob das Getreide noch in Ordnung ist: Riecht es nussig und nach frischem Korn, kann das ganze Korn und das Perlgetreide auch lange nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verwendet werden. Wenn es pilzig riecht, war die Lagerung zu feucht und man sollte die Körner nicht mehr verwenden.

Ungeschälte Hülsenfrüchte wir z.B. unsere Beluga-Linsen sind mehrere Jahre haltbar, wenn sie kühl, dunkel und trocken in der Papiertüte oder im Glas lagern.

Unsere kaltgepressten Öle

Bei unseren Ölen aus Lein, Leindotter und Hanf hat das MHD eine wichtigere Bedeutung als bei den trockenen Lebensmitteln. Hier werden insbesondere bei höheren Lagertemperaturen und Lichteinfall die wertvollen mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren nach und nach abgebaut. Insbesondere wenn man das Öl als Kur aus gesundheitlichen Gründen verwendet, sollte man auf Frische achten. Wir halten das MHD mit 4 Monaten beim Leinöl, 6 Monaten beim Hanföl und 11 Monaten beim Leindotteröl im Vergleich zu anderen Anbietern relativ kurz, weil wir möchten, dass auch im Handel verkaufte Öle nicht zu lange stehen, bevor sie zum Kunden gelangen. Wir füllen jede Woche unser Öl ab und können somit für absolute Frische und gute Lagerung garantieren.

Im Haushalt sollten vor allem das Leinöl, gern auch die beiden anderen Sorten nach dem Öffnen im Kühlschrank gelagert werden. Nach dem Öffnen sollten die Öle innerhalb von ein paar Wochen aufgebraucht werden. Wer gleich eine größere Menge kaufen will, kann das Öl auch einfrieren.

Tipp: Falls Sie Lebensmittel in andere Behältnisse umfüllen, notieren Sie sich das Mindesthaltbarkeitsdatum der Verpackung auf der Vorratsdose. Stellen sie neue Produkte nach hinten und ältere nach vorn. In einem so sortierten Vorratsschrank behalten Sie den Überblick und vermeiden Lebensmittelverschwendung. 

© Webdesign by Mosaic
DE-Öko-037
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.